Umwelt

Unser Wohlstand und unsere hochentwickelte Gesellschaft bergen vielfältige Gefahren für Natur und Umwelt. Unsere Verantwortung für zukünftige Generationen gebietet uns, Ressourcen und Umwelt zu schonen.

Unser Fachgebiet – die Steuerungstechnik – und unsere Branchenausrichtung – Wasser, Energie und Industrie – geben uns in vielfältigen Projekten die Möglichkeit, Umweltbelastungen zu reduzieren und den nachhaltigen Umgang mit unseren Ressourcen zu befördern. Und selbstverständlich leben wir diese Ziele auch als Unternehmen.

Projekte

Lauterüberleitung Stadt Coburg

Die Stadt Coburg ist ein besonderer Brennpunkt für Hochwasserereignisse, da mit Itz, Sulzbach, Lauter und Rottenbach vier Flüsse im Stadtgebiet zusammenfließen. Um die Bevölkerung vor den Gefahren des Hochwassers zu schützen, wurde ein zwei Kilometer langer Stollen errichtet – die Lauterüberleitung. BNA entwickelte die Steuerungs- und Überwachungstechnik für die Lauterüberleitung. Von der Leitwarte am Froschgrundsee kann nun die Lauterüberleitung überwacht und gesteuert werden. Im Hochwasserfall wird so das Wasser aus der Lauter in den Goldbergsee abgeleitet.

Ökologische Steuerung der Talsperre Leibis

Die von BNA entwickelte Steuerung der Talsperre Leibis/Lichte regelt die Wasserabgabe der Talsperre in die Lichte unter ökologischen Gesichtspunkten. Sie minimiert dadurch die Auswirkungen des Bauwerkes auf das Naturschutzgebiet „Unteres Schwarzatal“. Durch die Steuerung werden die natürliche Wasserführung der Lichte nachgebildet, die der Jahreszeit entsprechende Wassertemperatur eingestellt und eine Veränderung der Wassertemperatur an der Einmündung der Lichte in die Schwarza vermieden.

Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen

Das Nachhaltigkeitsabkommen NAThüringen ist eine freiwillige Vereinbarung zwischen der Thüringer Landesregierung und der Thüringer Wirtschaft. Es führt Politik, Verwaltung und Unternehmen zu den Themen Klima- und Umweltschutz, Ressourcenschonung und Energieeffizienz zusammen. BNA trat 2013 dem Nachhaltigkeitsabkommen bei. Im Rahmen des Netzwerkes engagiert sich BNA für Umwelt- und Energieeffizienzziele, z.B. mit ihrem Leistungsangebot zur Einrichtung von Energiedatenmanagementsystemen.

Initiative zur Reduzierung des CO₂-Ausstoßes

BNA führte 2012 ein Energiemanagementsystem nach DIN ISO 50001 ein, welches seitdem jährlich durch einen externen Auditor zertifiziert wird. Eine der dort vereinbarten Maßnahmen gilt der Reduzierung des Verbrauchs von Dieselkraftstoff und der Senkung des CO₂-Ausstoßes der Kraftfahrzeugflotte der BNA. Durch die Umstellung des Fuhrparks auf umweltfreundliche Modelle, die Festlegung von Grenzwerten und die Entwicklung eines Anreizsystems, mit dem die Kraftfahrzeugnutzer für einen geringen CO₂-Ausstoß belohnt werden, wurde der CO₂-Ausstoß der Kraftfahrzeugflotte signifikant gesenkt.